Sakramente

Taufe, Firmung, Eucharistie, Ehe, Beichte, Krankensalbung, Erstkommunion

Beichte – Sakrament der Versöhnung

 

Der Mensch ist nicht nur gut, er macht auch Fehler. Er wird schuldig und bleibt viel schuldig. Er sündigt und sondert sich dadurch ab von der Gemeinschaft der Menschen, vom Fluss des Lebens.

 

Unterschiedlich sind die Begabungen und Stärken der Menschen, unterschiedlich auch die Lebensbedingungen und Belastungen, denen sie ausgesetzt sind. Ihnen entsprechend fallen auch Verantwortung und Versagen jedes Einzelnen aus. Das Sakrament der Versöhnung möchte den Menschen in solch schwierigen Situationen helfen, indem es dazu einlädt…

 

  • das Gewissen und die Urteilsfähigkeit zu sensibilisieren
  • die Fähigkeit zur Selbstkritik, zu Trauer und Reue nicht zu verlieren
  • eine Möglichkeit des Aussprechens und des Erzählens zu haben
  • Worte der Lossprechung, der Verzeihung und der Versöhnung zu hören
  • kleine Schritte der Veränderung zu versuchen

 

Das Sakrament der Versöhnung, die Beichte, befindet sich in einer Umbruchsituation. Die Suche nach einer lebensbezogenen Form ist bei dem einzelnen Christen und in der Gemeinschaft der Kirche sehr lebendig.

 

Termine

Gelegenheit zum Empfang des Sakramentes der Versöhnung besteht

 

  • wöchentlich am Donnerstag von 18-18.45 Uhr. Der Pastor steht für für geistliche Gespräche, geistliche Begleitung, zur Feier des Sakramentes der Versöhnung ohne Anmeldung zur Verfügung. Im Verhinderungsfall ist ein anderer Priester anwesend. In den Ferien gelten Sonderregelungen, die Sie den aktuellen Pfarrnachrichten entnehmen können.
  • regelmäßig am Samstag vor jedem Herz-Jesu-Freitag (erster Freitag im Monat) in der Zeit von 16.00 bis 17.00 Uhr in der St. Dionysius Pfarrkirche.

 

In der Advents- und Fastenzeit finden Feiern der Versöhnung in Gemeinschaft mit der Möglichkeit eines persönlichen Bekenntnisses und der Lossprechung statt.

 

Beichtgespräche können auch in Absprache mit den Priestern unserer Gemeinde individuell vereinbart werden.