Willkommen!

Schön, dass Sie uns besuchen.

Die aktuellen Pfarrnachrichten für Sie.

Informationen rund um die Erstkommunion für Euch und Sie.

Suchen
Evangelium
Kirche & Welt aktuell

Gemeindefahrt Toskana und Umbrien

Montag, 25.09. bis Mittwoch 4.10.2017

Die Toscana gehört zu den schönsten Landschaften dieser Welt. Sie ist außerdem die Geburtsstätte der Renaissance. Außer wichtigen Städten, die zwingend zu einer solchen Reise gehören, werden wir Orte besuchen, die noch nicht vom Tourismus entdeckt sind. Wohnen werden wir im „Kloster im Weinberg“ in Pescia bei Montecatini. Es ist eine außergewöhnliche Unterkunft in einem historischen Gebäude aus dem 17. Jh., einem ehemaligen Franziskanerkloster mit einem besonderen Flair. Die Zimmer sind individuell und geschmackvoll eingerichtet.

Das genaue Programm finden Sie hier.

Leistungen: Transfer Flughafen Köln-Bonn, Flug nach Pisa (Eurowings), Unterkunft, Halbpension, Rundreise im modernen Reisebus, Führungen in deutscher Sprache. Eintrittsgelder lt. Programm

Reisepreis: 1.195 € pro Person im Doppelzimmer mit Dusche und WC; 1.195 € pro Person im Einzelzimmer mit Waschbecken (Dusche und WC im Gang – mit Bademantel)

Anmeldungen und weitere Informationen im Pfarrbüro.
Anmeldeformular

Jesus is Life

Die Augen mit einer Binde verschlossen. Die Hände ausgestreckt. Tastend. So begann für einige Teilnehmer die diesjährige Gemeindefahrt der katholischen Kirchengemeinde. Die kurzzeitig Erblindeten wurden zu Gegenständen der Kreuzigung Jesu geführt: Dornen tasten, Nägel und einen Hammer anfassen, die Würfel in den Händen halten, die Buchstaben INRI entziffern, zwei gekreuzte Balken. Plötzlich werden wir sensibel, neugierig, interessiert – und fangen an zu fragen: Was steckt dahinter? Was ist mir verborgen? Was sehen die anderen, die keine Augenbinde tragen? Bilder entstehen im Kopf, die Phantasie hat Hochkonjunktur.

Jesus is Life

Jesus is Life

Wie der Vater - so der Sohn

Wie der Vater – so der Sohn

Die kleine Übung diente den in Kunst und Kultur interessierten Gemeindemitgliedern zur Vorbereitung auf den Besuch im Düsseldorfer Museum Kunstpalast und dessen aktueller Ausstellung „Hinter dem Vorhang“. Dort bewunderten die Teilnehmer etwa Tizians Portrait des Kardinals Filippo Archinto von 1558. Ihm wurde das Betreten Mailands verboten, obgleich er Erzbischof der oberitalienischen Metropole war. Tizian setzt das Drama in Szene und verschleiert die Hälfte des Bildes mit einem Vorhang. Der Rand des Schleiers verläuft mitten durch Archintos rechtes Auge – das Auge des Gerechten. Kongenial war auch die Führung des Kurators, Philosophen und Kunsthistorikers Georg Herzberg, der die Havixbecker und Hohenholter durch die Kunstgeschichte von Verhüllung und Enthüllen navigierte – von der Renaissance bis Neo Rauch und Christos „Wrapped Beetle“.

Und immer wieder im Zentrum: Theo-Logie. Rede von Gott. Die Gegenstände der Kreuzigung in Bild und Text: „Jesus aber stieß einen lauten Schrei aus und hauchte aus. Und der Vorhang des Tempelhauses wurde gespalten in zwei Teile von oben bis unten.“ (Markusevangelium Kapitel 15) Anschließend steht nicht mehr das heiligste Innere des Tempels im Mittelpunkt, sondern das Bekenntnis des römischen Hauptmanns: „Als der Zenturio, der dabeistand, ihm gegenüber, sah, dass er so ausgehaucht hatte, sagte er: Wahrhaftig, dieser Mensch war ein Sohn eines Gottes.“ Wenn der Schleier fällt, wird etwas Neues offenbar…

Kein Schleier, keine Verhüllung, sondern grell, klar, knallig, bunt, Pop-Art vom Feinsten: Beim Bestaunen der Essener Kreuzeskirche samt Seelsorgekonzept des offenen Raumes und der dortigen neuen Kirchenfenster des New Yorker Künstlers James Rizzi wurde manchem klar, was das wirklich heißt: Räume öffnen! Kirche ist für alle da! Menschen mit ihrem ganzen Leben ins Gotteshaus lassen – dann ist auch Gott da! Ach ja: Eines der Rizzi-Fenster trägt den Titel „Jesus is Life“ – „Jesus ist Leben“. Was auch sonst?

Von wegen hinter dem Vorhang! Havixbecker Gemeindemitglieder im Spotlight der Ausstellung "Hinter dem Vorhang".

Von wegen hinter dem Vorhang! Havixbecker Gemeindemitglieder im Spotlight der Ausstellung „Hinter dem Vorhang“. (Für vollständige Größe bitte anklicken!)

Der Weihnachtswunschbaum ist aufgestellt!

Foto: Wn Havixbeck

Foto: WN Havixbeck

Das Christliche Landvolk organisiert in Zusammenarbeit mit dem Caritas Havixbeck, dem Anziehungspunkt, dem Familienbüro, Inca plus und dem Marienstift den 2. Havixbecker Wunschbaum. Der Wunschbaum steht vom 21. November bis zum 10. Dezember im Modegeschäft Mona Lisa an der Hauptstr. 53 (Fußgängerzone). Auf jedem Stern steht ein Wunsch (Wert bis 20 € / Stern). Alle Havixbecker und Hohenholter sind herzlich eingeladen, einen Wunschstern vom Baum zu nehmen und den Herzenswunsch zu erfüllen. Die Organisationen verteilen die Geschenke dann passend zu Weihnachten an die Beschenkten. Wir freuen uns, wenn wir gemeinsam dieses soziale Projekt durchführen können und sagen „Danke“ für die Unterstützung. Weitere Infos dazu unter: www.clv-havixbeck.de

 

 

Zeit ist Gold wert: Wir nehmen ein Jahr und legen ein Jahr drauf!

Die katholische Kirchengemeinde hat das Alter der regulären Firmkatechese heraufgesetzt.

Inspiration. So heißt ein Themenbereich beim neuen Netzwerk für Junge Erwachsene des Bistums Münster mit dem Namen „Flügge“. Sich inspirieren lassen – das haben auch wir immer mal wieder nötig – besonders wenn es um Jugendliche, junge Erwachsene und ihr Sakrament – die Firmung – geht. Darum nehmen wir uns ein Jahr Zeit, um die Firmkatechese mit frischen Ideen zu bereichern und von neuen jungen Katechetinnen und Katecheten begleiten zu lassen.

Und wir legen ein Jahr drauf: Künftig werden die Havixbecker und Hohenholter Jugendlichen mit etwa 16 Jahren gefirmt. Am Ende der zehnten Klasse oder zu Beginn der Oberstufe bzw. einer Ausbildung steht jede und jeder erstmals eigenverantwortlich vor den großen Lebensfragen. Die ermutigenden Botschaften der Firmung können ein wichtiger Begleiter in dieser der Zeit des Entscheidens sein.

Junge, bereits gefirmte Erwachsene bis 35 Jahre sind herzlich eingeladen, die Firmvorbereitung 2018 zu gestalten. Kreativ und aktiv sein, sich orientieren, Himmelsgeschenke entdecken, das Leben genießen, in die Ferne schweifen, gemeinsam glücklich sein – wem dazu Firm-Projekte einfallen, darf nicht zögern! Mitmachen!

Kontakt: Siegfried Thesing oder Christoph Schulte ansprechen – am liebsten persönlich, sonst auch per Fon oder Mail. Wir freuen uns!

Übrigens: Auch 2017 wird gefirmt! Wie gesagt, das Jahr ist Gold wert: Wertvoll ist das Firm-Sakrament auch für viele, die damals, als ihr Jahrgang dran war, einfach „durchgeflutscht“ sind. Verpasst, keine Zeit gehabt, mit dem Kopf gerade woanders gewesen. Macht nix. Am 23. September 2017 werden alle „Durchgeflutschten“ gefirmt.

Wenn Sie Lust haben, sich gemeinsam mit anderen „Älteren“ oder auch in einer persönlichen Begleitung auf den Weg der Firmung zu machen, kommen Sie ganz einfach am 15. Januar 2017 um 15 Uhr ins Torhaus am Kirchplatz, Kirchplatz 1 in Havixbeck. Dort machen wir einen Vorschlag für einen Vorbereitungsweg auf die Firmung und sprechen uns mit Ihnen ab.

Bei der Firmung geht es um Zwei. Um Dich und um Gott.

Du bist Du. Du bist einmalig. Du bist anders als andere. Du entscheidest, wer Du sein willst und wer Du sein wirst im Rahmen Deiner Möglichkeiten und Deiner Grenzen. Deine Entscheidungen haben Konsequenzen und Du trägst die Konsequenzen nicht mehr passiv und willenlos, als Spielball der Gegebenheiten und Interessen und Erwartungen Deiner Eltern, Deiner Freunde, Deiner Lehrer, Deines Partners, Deiner Partnerin, Deines Umfeldes, der Gesellschaft oder der Medien. Ab jetzt entscheidest Du. Du nimmst Dein Leben selbst in die Hand. Erbittest Du dafür den Segen Gottes? (Donatus Beisenkötter)

Änderungen der Gottesdienste während der Renovierung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seit dem 27. Juni 2016 läuft die Sanierung des Innen­raums unserer Pfarrkirche St. Dionysius. Die Arbeiten kommen gut voran. Die Vorfreude auf eine schöne, angemessene und würdige Nutzung zu Weihnachten lässt hoffentlich mit der vorüber­gehenden Schließung dieser Kirche und den Veränderun­gen bei den Gottesdiensten in der zweiten Jahreshälfte leben können. Hier die Änderungen in Kurzfassung:

Die Eucharistiefeiern am Sonntag um 8 Uhr und 18 Uhr feiern wir im TORhaus am Kirchplatz 1 und am Sonntag um 11 Uhr in St. Georg in Hohenholte. Die Sonntagsmesse um 9:30 Uhr entfällt.

Beachten Sie folgende Ausnahmen:

Samstag, 17. Dezember, 18 Uhr: Hl. Messe beim Bethlehemgang (Beginn 17 Uhr) in der Zimmerei Thier, Schützenstraße 91

Die Werktagsmessen feiern wir am Mittwoch und Freitag um 8 Uhr (ab Juli) und am Montag und Donnerstag um 19 Uhr im Marienstift , Altenberger Straße 18 (ab Oktober, vorher in St. Georg).

Wer eine Mitfahrgelegenheit nach Hohenholte sucht, melde sich gern im Pfarrbüro, Tel. 98 55 690.

Anpassungen entnehmen Sie bitte den aktuellen Gottesdienstübersichten.

Lesungen im Gespräch

Was halten Sie davon, sich vor dem Sonntagsgottesdienst zu treffen und sich unter fachkundiger Begleitung schon einmal mit den Schrifttexten des folgenden Gottesdienstes zu beschäftigen? Gelegenheit dazu bietet Dr. Johannes Schnocks, Gemeindemitglied und Professor für Altes Testament an der WWU Münster, an folgenden Sonntagen jeweils um 10 Uhr im Pfarrheim Hohenholte.

Sonntag, 25. September
Sonntag, 23. Oktober
Sonntag, 4. Dezember

Die Gottesdienste beginnen bis zum einschließlich dritten Adventsonntag um 11 Uhr in St. Georg.

„Gefällt mir!“ – Unsere Kirchengemeinde auf Facebook!

Endlich geschafft: St. Dionysius und St. Georg hat neben der Pfarrkirche, dem Torhaus und jedem Ort, an dem Sie „Kirche“ sein mögen, jetzt auch einen Treffpunkt im world wide web: www.facebook.com/stdionysiusstgeorg

Herzlich willkommen!