Willkommen!

Schön, dass Sie uns besuchen.

Die aktuellen Pfarrnachrichten für Sie.

Informationen rund um die Erstkommunion für Euch und Sie.

Suchen
Evangelium
Kirche & Welt aktuell

Freuen über Mut Thorsten Wellenkötters

wellenkoetter 2017Thorsten Wellenkötter wird Diakon. Er lässt sich von der Kirche in einen besonderen Dienst nehmen. Das erfüllt mich und viele in seiner Heimatgemeinde mit großer Freude. Der Diakon kennt die Armen und Schwachen und steht für sie am Altar. Er ist das Bindeglied zwischen der am Altartisch versammelten Gemeinde und den Tischen der Armen draußen. Ab Sommer wohnt Herr Wellenkötter mit seiner Familie im benachbarten Billerbeck, wo er seit April diesen Jahres zu 2/3 seiner Dienstzeit in die Pastoral der Gemeinde eingebunden ist. Das letzte Drittel stellt er dem Institut für Diakonat und Pastorale Dienste in Münster in der Ausbildungsbegleitung zur Verfügung.

Bischof Dr. Felix Genn wird Herrn Wellenkötter am Christkönigsonntag, 26. November um 14:30 Uhr im Münsteraner Dom weihen.

In seiner Heimatgemeinde wird Thorsten Wellenkötter am 13. und 14. Mai die Gottesdienste zum Thema „Geistliche Berufe“ gestalten. Nach der Weihe wird er am 3. Advent, 16. und 17. Dezember den Dienst in der Liturgie nebst Predigt übernehmen.

Begleiten wir diesen Weg mit Vorfreude, Gebet und Teilnahme. Wirken wir mit an einer Atmosphäre, in der auch heute geistliche Berufungen wachsen können. Diese wachsen nicht auf Bäumen, fallen nicht vom Himmel. Sie kommen aus der Mitte der betenden Gemeinde, in der Dankbarkeit und Freude über unterschiedliche Berufungen geeint in Jesus Christus herrschen.

 

Fragen – Grüßen – Glauben

Ostern ist für mich…

von Christoph Schulte, Pastoralassistent

Im Kino läuft gerade der Film „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“. Gerade in dieser Kar- und Osterzeit kann ich den Streifen empfehlen. Ja ok, hier und da ist etwas Hollywood-Kitsch darin. Auch theologisch ist das nicht immer ganz sauber. Aber wenn man mal nicht kleinlich ist, taugt der Film, weil er alles, was uns sonst bestimmt, etwas aufweicht. Auf einmal ist ein Dazwischen möglich, ein Atemholen, Luft, eine freie Zeit. Ostern ist ja genau das: Ein Wochenende mit Gott. Ich wünsche mir, dass ich aus diesen Tagen herausgehe wie ich hineingehe: Mit ein paar Gewissheiten und vielen Fragen. Das Oster-Wochenende mit Gott ist eine Zeit der Fragen; ein einziges großes Fragen-Sammelsurium aus dem Leben, aus dem Glauben, aus dem Kino, aus der Bibel.

Wer war Jesus? Erlösung auf Golgota? Wieso gibt es Leid? Wieso gibt es Irre, die den BVB-Mannschaftsbus in die Luft sprengen wollen? Wieso zählt für manche Geld mehr als Gefühle? Wie war das damals wirklich im Garten Gethsemane? Frau, warum weinst du? Was treibt die Mächtigen dieser Welt an? Wieso gibt es Giftgas? Wer hängt am Kreuz? Wen suchst du? Gibt es eine Zeit ohne Frist? Sind wir Christen zu unpolitisch? Wohin ist Gott? Warum hast du mich verlassen? Sie wünschen sich ein Leben ohne Schmerz? Warum bezahlt ihr mit Geld, was euch nicht nährt, und mit dem Lohn eurer Mühen, was euch nicht satt macht? Wer hängt am Kreuz? Wohin sollen wir gehen? Wer hat Vertrauen? Aber was soll ich sonst tun? Wer leidet in Havixbeck und Hohenholte? Wer hat gerade Mut gefasst? Kenne ich Sie? Was hätte Gott alles tun können? Was bedeutet es, getauft zu sein? Was soll das heißen, „am dritten Tage auferstanden“? Was ist unsere Hoffnung?

Die Kreuzwege, Abendmahlsfeiern, Nachtwachen, Auferstehungs-Gottesdienste, Osterfeuer, Gespräche, Kirchplatz-Begegnungen und Meditationen an Ostern sind ein großartiger Zeitpunkt, die eigenen Lebensfragen zu durchforsten, zu meditieren, zu umkreisen. „Fragen mehr lieben als Antworten“, das bleibt für mich ein christliches Lebensmotto. Und dann freue ich mich auf die Osternacht – mitten im endlichen Kirchenbau von St. Dionysius, inmitten des unendlichen Fragenraums dieser Welt vielfach einen Gruß und eine Glaubensaussage zu sprechen: Frohe Ostern! Jesus lebt!

„Maria!“ – Gemeindefahrt zur Bonner Oper. Jetzt anmelden!

Fotos: Thilo Beu

Das Evangelium nach der anderen Maria. Maria Magdalena! Eine Inszenierung des Theaterhauses Bonn.

 

Maria_III

Fotos: Thilo Beu

…erzählt wird zunächst, wie Jesus den bereits seit vier Tagen toten Lazarus wieder zum Leben erweckt. Das Werk endet schließlich nicht mit der Klage, sondern mit der Auferstehung Christi, also mit einem Zeichen der Hoffnung. Weit gespannt zwischen Leben und Tod sind die Ereignisse und die Emotionen, weit dimensioniert die Musik von John Adams, heißt es seitens des Bonner Opernhauses.

Seit März 2017 steht das Oratorium „The Gospel according to the other Mary“ – „Das Evangelium nach Maria Magdalena“ als deutsche szenische Erstaufführung auf dem Bonner Spielplan. Wir fahren per Bus hin und gönnen uns das große Passionsstück!

Gemeindefahrt zur Oper nach Bonn am 14. Mai 2017, ca. von 9-21 Uhr. Anmeldungen bis spätestens 10. April im Pfarrbüro (Tel.: 98 55 69 0, oder per Mail), Kosten: ca. 60 Euro, je nach Anzahl der Teilnehmer (inkl. Busfahrt, Ticket im Parkett-Bereich, Indomaterial). Das gemeinsame Abendessen ist selbst zu zahlen. Interessierte aus benachbarten Pfarrgemeinden sind herzlich willkommen! Die Fahrt eignet sich auch wunderbar als Geschenk an Mütter – ein ganzer Muttertag gemeinsam in Oper und am Rhein! 😉

Er lebt! Und die Geschichte muss neu geschrieben werden

„Was hat Ostern eigentlich mit mir zu tun? Wo finden in meinem Leben Situationen des Kreuzweges statt und wann erlebe ich Auferstehung?“ – Jugendliche aus unserer Gemeinde gestalten die Kar- und Ostertage 2017.

Einige Stationen des Jugendkreuzwegs 2017 in unserer Pfarrkirche.

Einige Stationen des Jugendkreuzwegs 2017 in unserer Pfarrkirche.

Kreuzweg_2

Beten, interpretieren, meditieren.

Im Rahmen des Jugendprojektes wird am Gründonnerstag um 22 Uhr im Anschluss an die Liturgie eine Agapefeier im TORhaus sowie eine Nachtwache in der Kirche stattfinden.

Der Ökumenische Kreuzweg der Jugend wird am Karfreitag, 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Dionysius gebetet.

Als Abschluss des Projektes werden am Karsamstag verschiedene Impulse zum Thema Tod und Auferstehung zum Nachdenken anregen (Treffpunkt um 14 Uhr auf dem Kirchplatz).

Zu den Aktionen an den drei Tagen sind alle Jugendlichen sowie Familien und Interessierte jeden Alters herzlich eingeladen!

„Friedensrallye fürs ganze Dorf“ am Sonntag, den 7. Mai 2017

Foto: Christin Schlagheck

Foto: Christin Schlagheck

Anlässlich des 600. Geburtstages von Bruder Klaus organisiert das Christliche Landvolk am Sonntag, den 7. Mai 2017 eine „Friedensrallye fürs ganze Dorf“. Die Friedensaktion beginnt um 11.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Dionysius Kirche, an den sich die 15 km lange Fahrradtour rund um Havixbeck anschließt. Alle interessierten Einzelpersonen, aber auch alle Vereine, Nachbarschaften, Stammtische, Freundeskreise und weitere Gruppen sind hierzu recht herzlich eingeladen. In Gruppen von 6 bis 8 Personen werden Stationen angefahren, an denen unterschiedliche Aktionen und Aufgaben auf die Teilnehmer warten. Pro Mannschaft wird eine Startgebühr von 5 € erhoben.
Start und Ziel ist der Kirchplatz St. Dionysius. Hier findet im Anschluss die Siegerehrung statt. Dort werden Würstchen und Getränke zum Selbstkostenpreis angeboten.

Bei schlechter Wetterlage werden alle Mannschaften rechtzeitig über den Plan B informiert.
Für die Planung bitten wir um Anmeldungen bis zum 28. April 2017 per Mail an u.schlagheck@clv-havixbeck.de oder telefonisch unter 02507 / 2430. Bei Fragen steht Ulrike Schlagheck gerne zur Verfügung. Das Christliche Landvolk freut sich auf einen schönen Tag mit tollen Begegnungen und netten Gesprächen.

Besinnungstage auf Wangerooge

Wangerooge 2013 - RegenbogenEine wohltuende Gemeinschaft, ein wunderschöner Ort mit Gebet, Stille, Gottesdienst, Gespräch, Kreativem an Orten, die helfen. Das bieten wir 15 Personen in der Zeit vom 21. bis 28. Oktober 2017 auf der Insel Wangerooge. Begleitet wird die Fahrt von Gertraut Birtel und Siegfried Thesing. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 420 Euro.

Information und Anmeldung jeweils im Pfarrbüro.

Einladung zur Gemeindefahrt Toskana und Umbrien

Montag, 25.09. bis Mittwoch 4.10.2017

Die Toscana gehört zu den schönsten Landschaften dieser Welt. Sie ist außerdem die Geburtsstätte der Renaissance. Außer wichtigen Städten, die zwingend zu einer solchen Reise gehören, werden wir Orte besuchen, die noch nicht vom Tourismus entdeckt sind. Wohnen werden wir im „Kloster im Weinberg“ in Pescia bei Montecatini. Es ist eine außergewöhnliche Unterkunft in einem historischen Gebäude aus dem 17. Jh., einem ehemaligen Franziskanerkloster mit einem besonderen Flair. Die Zimmer sind individuell und geschmackvoll eingerichtet.

Das genaue Programm finden Sie hier.

Leistungen: Transfer Flughafen Köln-Bonn, Flug nach Pisa (Eurowings), Unterkunft, Halbpension, Rundreise im modernen Reisebus, Führungen in deutscher Sprache. Eintrittsgelder lt. Programm

Reisepreis: 1.195 € pro Person im Doppelzimmer mit Dusche und WC; 1.195 € pro Person im Einzelzimmer mit Waschbecken (Dusche und WC im Gang – mit Bademantel)

Anmeldungen und weitere Informationen im Pfarrbüro.
Anmeldeformular

„Gefällt mir!“ – Unsere Kirchengemeinde auf Facebook!

Endlich geschafft: St. Dionysius und St. Georg hat neben der Pfarrkirche, dem Torhaus und jedem Ort, an dem Sie „Kirche“ sein mögen, jetzt auch einen Treffpunkt im world wide web: www.facebook.com/stdionysiusstgeorg

Herzlich willkommen!