Am 17./18. November 2018 finden die turnusmäßigen Kirchenvorstandswahlen statt. Erstmalig konnte sich unsere Kirchengemeinde für die Durchführung der Kirchenvorstandswahl 2018 als Allgemeine Briefwahl entscheiden, was der Kirchenvorstand nach Empfehlung des Pfarreirates auch getan hat. Nun bekommen alle Wahlberechtigten die Briefwahlunterlagen zugeleitet und können sich so für die Teilnahme an der Wahl entscheiden. Das herkömmliche Urnenverfahren findet dann nicht mehr statt.

Die Erfahrungen bei den Pfarreiratswahlen 2017, bei denen erstmals die Möglichkeit der Allgemeinen Briefwahl bestand, ergaben eine signifikant höhere Wahlbeteiligung als bei herkömmlichen Wahlverfahren. Insbesondere stieß diese Art des Wahlverfahrens auf eine sehr positive Resonanz bei den Gläubigen und den Engagierten in den Kirchengemeinden.

Der Wahlvorstand stellte um 9. September seine Kandidatenliste vor. Beachtliche 11 Kandidaten stellen sich zur Wahl. Das ist eine absolute Ausnahme und sehr, sehr beachtlich und lobenswert.
Wählbar ist jeder Wahlberechtigte, der am Wahltag 21 Jahre alt ist. Fünf Personen sind zu wählen. Grundsätzlich sollten Persönlichkeiten zur Wahl stehen, die über die kirchliche Gliedschaftsrechte und notwendigen Fachkenntnisse verfügen und charakterlich geeignet sind, ein kirchliches Amt zu übernehmen. Alle drei Jahre stehen bei uns fünf freie Kirchenvorstandsplätze zur Wahl an. Zur Übersicht.

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Kirchengemeinde, die am Wahltag 18 Jahre alt sind und seit einem Jahr an dem Ort der Kirchengemeinde wohnen.

Allen derzeitigen und zukünftigen Kirchenvorstandsmitgliedern und allen, die mit Einsatz und Engagement die Wahl vorbereiten und bei der Durchführung behilflich sind, gilt unser besonderer Dank.